Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Mensch und Maschine sind in der Medizin untrennbar miteinander verknüpft. Wir sind der Vorstellung eines für den Menschen vorteilhaften Mensch-Maschine-Mensch Kreislaufes näher als je zuvor: Sei es durch Selbstmanagement Apps wie es sie für zahlreiche Gesundheitsthemen gibt, Closed-Loop-Systeme wie sie für Insulinpumpen in Kombination mit einem Sensor erprobt werden, oder durch den Einsatz von Robotern in der Medizin und Pflege. Aber nicht nur in der Medizin ist diese Vernetzung immer häufiger anzutreffen. Oder kann sich noch einer ein Leben ohne Smartphone vorstellen, wo es doch quasi eine Erweiterung unseres Gehirns darstellt? Nicht zuletzt durch die immer besser werdende Technik konnten in den letzten Jahren auch immer größere Datensätze gesammelt und analysiert und damit vorher nicht bekannte Zusammenhänge von Krankheiten und Risikofaktoren entdeckt werden.

Niemand in unserer modernen Gesellschaft ist nur „rein Mensch“: Die Integration von Technologie entwickelt uns zu etwas anderem weiter. Aber die Menschlichkeit, Empathie und Kreativität darf in der Medizin dabei nicht zu kurz kommen. Und wo findet sich bei diesen rasanten technischen Entwicklungen Sex und Gender? Kommt es auch zu einer Zunahme von gendered innovations? Nutzen Frauen und Männer diese technologischen Angebote auf gleiche Weise und profitieren männliche und weibliche Nutzer moderner Technologie auch gleichermaßen? Verändern neue Techniken die Reproduktion?

Diesen und vielen weiteren Fragen widmet sich die 12. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechtsspezifische Medizin. Ernährung, Bewegung, Stoffwechsel und Endokrinologie sind genauso Themen wie Robotik, Virtual Reality und Sexualität.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie am 12. April 2019 zur Jahrestagung unserer Gesellschaft in der Wiener Ärztekammer, Weihburggasse 10-12 des ersten Wiener Gemeindebezirks, begrüßen dürfen.

Ihre Alexandra Kautzky-Willer
Obfrau der ÖGGSM

Spendenaufruf

Liebe Website-Besucher: Wir finanzieren die ÖGGSM ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und freiwillige Spenden. Wir sind ein kleiner, gemeinnütziger Verein, tragen aber die Kosten einer Website (Server, Mitarbeiter und Programme), von Tagungen und der Mitgliedschaft bei der International Society for Gender Medicine für jedes Mitglied der ÖGGSM. Wir freuen uns über jeden der unsere Arbeit finanziell unterstützen möchte und bedanken uns bei allen Mitgliedern, Spenderinnen und Spendern.

Wenn Sie Fragen zur Mitgliedschaft oder zum Spenden haben freuen wir uns über eine Nachricht.

Share This